TEMPEL DER ORCHIDEE – Yoga-Tantra & Spiritualität

 

Hier geht es nicht nur um Yoga oder Tantra – Mit dem „TEMPEL DER ORCHIDEE“ wurde ein wohl weltweit einzigartiges spirituelles Erotik-Projekt ins Leben gerufen, durch das jeder wirklich Interessierte profitieren kann, gleich welcher Nationalität, Religion oder Kultur, auch wenn es vielleicht weitere Anreisewege erforderlich macht.

Das Projekt hat weder etwas mit Swingerclubs, Angeboten diverser Erotik-Veranstalter, noch mit reinen Yoga-Gymnastik-Übungs-Anbietern (Asanas), die den Weg des echten Yoga wie es von Patanjali vor 7.000 Jahren im heiligen Buch der Yoga-Sutra niedergeschrieben wurde, noch mit reinen „Tantra-Massage“-Studios wirklich gemein, die zumeist dem Geist des Tantra völlig widersprechend und die Sexualität bedauerlicherweise sogar eher ablehnen.

 

Initiatorin

Die völlig geöffnete Sexualität und selbstlose Liebe, 

sind essenzielle Voraussetzungen,

um das dritte Auge zu öffnen,
die Erleuchtung und den Aufstieg
tatsächlich zu erreichen.“

(Wang Lin – Jasmin)

.

Es geht hier um spirituelle Aspekte, uraltes authentisches Wissen und das Lernen und Praktizieren des Gelernten, um spirituelle Erleuchtung und den Aufstieg zu erreichen.

Es geht hier um die HEILIGE Sexualität, als Tür zu dem höchsten Bewußtsein.

Wesentlicher Schwerpunkt des TEMPEL DER ORCHIDEE sind Ausbildungen, Kurse, Workshops bzw. Seminare, authentische Rituale und Events, wo Aspekte aus Gesundheit, Spiritualität und Erotik zusammentreffen und diese auch in Theorie und Praxis vermittelt und real ausgelebt werden. Ein Erlernen bzw. Praktizieren ist sowohl in Gruppen, wie auch in Einzel-Unterweisungen möglich.

Somit möchten wir nicht nur ein einmaliges und authentisches Wissen in der Theorie vermitteln, ungeahnte Möglichkeiten zur Gesundheit, Gesundheitserhaltung, Steigerung der Lebensspanne und einen Zugang zu höherem Bewußtsein aufzuzeigen, sondern diese sinnliche und spirituelle Erotik mit Interessierten bzw. Lernenden auch praktisch gemeinsam er- und ausleben.

Der TEMPEL DER ORCHIDEE wurde im Februar 2014 durch die Hohepriesterin des Ming Tang-Tempels, Wang Lin – Jasmin, zunächst als spirituelles Erotik-Projekt begründet. Sie ist nicht nur daoistische Priesterin des Ursprungs-Dao, praktizierende Tantrikerin und Schamanin, sondern erreichte seit 155 Jahren als weltweit erste Frau tatsächlich wieder den Zustand der Erleuchtung, was durch die Daoistische Vereinigung in Nord-China im Februar 2016 und durch eine tibetische buddhistische Vereinigung im August 2016 geprüft und anerkannt wurde.

Aufgrund ihrer vorrangig gemeinnützigen Tätigkeit, indem Wang Lin – Jasmin ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und auch ihren Körper als Medium ernsthaft Lernwilligen selbstlos zur Verfügung stellt, befindet sich das Projekt TEMPEL DER ORCHIDEE derzeit in einer Umstrukturierung, um es in den gemeinnützigen Bereich einer künftigen Stiftung (Foundation) zu überführen. Die derzeitig noch kommerziell ausgerichteten Bereiche wie DAO-Massagen, DAO-Liebeskunst und der Online-Shop werden künftig ausgelagert und als eigenständige Zweige weitergeführt, um die Gemeinschaft ebenfalls zu unterstützen.

Seit längerem ist geplant, den TEMPEL DER ORCHIDEE nicht nur als ein Projekt zu etablieren, sondern auch einen realen Tempel zu errichten – einen „Tempel der heiligen spirituellen Erotik“. Die außergewöhnliche, teils antike und sehr authentische Ausstattung wurden von der Initiatorin Jasmin in jahrelangen Bemühungen und unter hohem finanziellen Aufwand bereits zusammengetragen.

Im Zuge der Planung und Entstehung eines spirituellen Zentrum – Eden Spirit – ist neben einer autarken Gemeinschaft auch die Errichtung eines realem Heiligtums, das ausschließlich der heiligsten spirituellen Erotik gewidmet ist, geplant. Alles rund um die ästhetische Erotik in Kunst und ritueller Auslebung soll dann neben der Wissensvermittlung helfen, zu einem würdevollen Miteinander und spirituellem Wachstum.

 

GemeinschaftUnser tiefer Wunsch, unsere Vision ist es, aus einer herzlichen Verbundenheit interessierter Menschen, ohne Ansehen der Herkunft, Religion oder Kultur, eine autarke Gemeinschaft zu bilden, die gemeinsam zusammen lebt, lernt und spirituell reift und wo intimste Verbindungen körperlich-sexuell, seelisch und geistig mit eingeschlossen werden, losgelöst vom Mainstream dieser leider zunehmend lebensfeindlicheren Welt, im Herzen zueinander stehend, geeint in Lebenseinstellung, Harmoniebestreben und Zielen, wo es nicht mehr um Kommerz, Besitzdenken, Begierden und rein „weltliche“ Belange geht, sondern wo das EIGENTLICHE ZIEL, letztlich der Aufstieg und die Eins-Werdung mit dem Höchsten darstellt.

 

Auf unseren Seiten findet Ihr unter dem Menüpunkt WISSEN bereits zahlreiche Informationen, helfende Zitate und Weisheiten als Hilfe für den spirituellen Weg, sowie viele Interviews, die von der Initiatorin Jasmin bereits veröffentlicht wurden. Parallel arbeiten wir derzeit an Übersetzungen und Veröffentlichungen zahlreicher wichtiger Informationen, soweit es unsere bescheidenen finanziellen Mittel derzeit zulassen.

Hilfe und Unterstützungen jeder Art, die helfend sind unsere gemeinnützige Arbeit voranzutreiben, sind immer sehr willkommen.

 

Liebe verbreiten

 

 

Sutra des WAHREN Selbst

Gott ist das LEBEN, er ist reine SELBSTLOSE LIEBE, eine pure LEBENDIGE ENERGIE.
Aus seinen Gedanken hat er ALLES, alle Ebenen, alle Wesenheiten und so auch uns Menschen, erschaffen.
Wir sind in ihm und untereinander verbunden. Wir sind eins.

Das ist unsere WAHRE Natur.
Jeder von uns IST göttliche selbstlose Liebe und enthält gleichzeitig die göttliche Intelligenz.

Wir haben durch zahlreiche Leben so viel Zeit gehabt, dies zu erkennen.
Aber wir sind nicht bereit das zu akzeptieren, um als SELBSTLOSE Liebe einfach nur zu existieren.

Doch DIES IST die einzige Wahrheit und DIE einzige Lösung für alles, für alle vermeintlichen Probleme!

Soweit du nicht leben WILLST, was du in Wahrheit tief in dir bist, nämlich SELBSTLOS, wirst du immer in dieser Schule, im Kreislauf der Wiedergeburten, sitzen bleiben! Du wirst Leben um Leben nachsitzen müssen.

Innere Leere ist der erste Schritt, um dich SELBST zu ERKENNEN.
Wenn Du die innere Leere wirklich erreicht hast, dann erst hast du die Klarheit erreicht.
Ansonsten werden alle Bemühungen und alles vermeintliche „Wissen“ durch deine Unklarheit verfälscht.

.
Der zweite Schritt ist das „Falsche Selbst“, dein Ego, aufzugeben und es nicht verzweifelt und verkrampft festzuhalten.
Du mußt dein „Wahres Selbst“ AKZEPTIEREN.

.
Der dritte Schritt ist als „Wahres Selbst“ zu existieren und so zu leben, wie du WIRKLICH bist.
Jede Handlung, jeder Gedanke nur aus SELBSTLOSER Liebe heraus zu wirken und diese selbstlose Liebe weiterzugeben, führt dazu, daß du den Rankenpflanzen-Samen der göttlichen Verbindung für dich selbst anpflanzt.
Soweit diese Verbindung hergestellt wurde, hast du es tatsächlich erreicht zuhause zu SEIN!
Du bist so tief eingetaucht in dir selbst und in das endlose „Meer der Göttlichkeit“, daß du nie wieder von den Wellen der Oberfläche, dem Außen, gestört wirst.

.
Sexuelle Vereinigung mit selbstloser Liebe verbunden ist eine Schwingung der Mandala-„Blume des Lebens“.
Deswegen geht es darum, daß du durch sehr intensive sexuelle Übungen und Praktiken die Schwingungen von Eins und damit von dem Göttlichem wieder herstellst.

.
Meditation ist die Rückkehr zu der Klarheit und der inneren Leere.
In der Klarheit und inneren Leere liegt die göttliche Schöpfungsintelligenz.
Um ständig in dieser Klarheit und Leere zu sein, ist es nötig einen Zustand dauerhafter Meditation zu erreichen, in allem was du tust.

.
Dieses gesamte Wissen ist der „Baum des Lebens“ für jedes Lebewesen.
Es ist die Schöpfungs-Intelligenz des universalen Schöpfergottes.
Wir sind hier im Leben, um genau DIESE Erkenntniß selbst zu erfahren.

Alle Unterschiede zwischen uns selbst und zwischen uns mit anderen Wesen, sind die göttliche Kreation.

Sei frei und kreativ dein Leben selbst zu malen. Wir sind jeder wie eine Blume.
Fange an SELBST aufzublühen und den Duft der selbstlosen Liebe frei zu setzen.

Lebe in Achtsamkeit und tiefer Dankbarkeit.
Wenn du innerlich leer und über die selbstlose Liebe eins mit dem Schöpfergott bist, lebe in einer Freude und im Tanz.
Es ist keine überschwängliche Freude, die in eine Emotion mündet.
Es ist kein Tanz für dich selbst; es ist ein Tanz, der aus tiefer Dankbarkeit gegenüber unserem Schöpfer, der uns unser Leben geschenkt hat und mit dem wir eins sind, aus deinem Herzen entsteht – ein Tanz der Liebe – eine Blume, die sich sanft im Winde wiegt.“

.

(Wang Lin – Jasmin)

 

Heilige Frau