Wissen & Karma

 

Das Wissen war in JEDEM Menschen seit Anbeginn schon immer da.
Es war nie weg.

Aber durch die Wahrnehmung unseres eigenen Selbst und unserer eigenen Individualität (Selbsterkenntnis),
erwuchsen Emotionen, Arroganz, Begierden und Ablenkungen.
Aus diesen entwickelte sich unser Karma.

Die Identifizierung mit unserem eigenen Selbst wirkt wie ein Magnet,
der pausenlos weiteres Karma anzieht.
Dadurch werden wir immer wieder in weitere Wiedergeburten hineingezogen, in einen nie endenden Kreislauf von Tod und Leben.

Mit jedem Eintritt in eine neue Wiedergeburt, werden alle unsere Erinnerungen, unsere Erkenntnisse und alle unsere möglicherweise erreichten spirituellen Fortschritte wieder und wieder gelöscht!
Hingegen vergrößert sich das Karma unserer Seele stetig.
.

Jede Wiedergeburt aber ist das Karma der Welt und wirkt ebenfalls wie ein Magnet, so daß unsere Seele beständig in diesen Kreislauf hineingezogen wird.
Und wir Menschen versanken immer stärker in völliger Unbewußtheit, in einer geistigen Umnachtung, in einen spirituellen komatösen Tiefschlaf.

Durch jedes Leben, in dem wir wieder und wieder die Erleuchtung nicht erreichten, um endlich aus unserer Unbewußtheit, unserer Illusion, unserer Matrix, herauszutreten, um aus unserem komatösem Tiefschlaf zu erwachen und Klarheit zu erlangen, vergrößerte sich nur unser Karma mehr und mehr, bis zur Unüberwindlichkeit.

 

Je mehr wir nun versuchen an unserem Karma zu arbeiten, erreichen wir umso weniger in Wahrheit!
Stattdessen nimmt unsere Unbewußtheit mehr und mehr zu.

Durch diesen Weg werden wir so letztlich irgendwann ALLES vergessen und nur noch wie seelenlose Zombies vor uns dahinvegetieren.

Wenn wir so alles vergessen haben und letztlich sogar uns selbst, dann WERDEN wir einst auch SELBST vergessen werden.
Denn in Wahrheit sind wir nur ein Gedanke des universellen Schöpfungs-Bewußtseins.

Wenn dieses irgendwann jedoch aufhört, diesen Gedanken weiter zu denken, weil wir alles und uns selbst vergessen haben, dann haben wir NIEMALS existiert!!!

.

.
Darum sage ich:

Hören wir auf, ständig weiter an unserem Karma zu arbeiten!
Wir können dies NIEMALS durch Handlungen im Außen erreichen!

Hören wir auf, unser Leben und unser Umfeld stetig verbessern zu wollen!
Wir verlieren uns dadurch nur im Außen, in Begierden, in Emotionen und in Ablenkungen!

Hören wir auf, nach immer noch mehr kleinen vermeintlichen menschlichem „Wissen“ zu streben!
Es trennt uns in Wahrheit nur umso mehr vom großen Wissen des universellen Schöpfungs-Bewußtseins!

Lassen wir es einfach los und geben unser Selbst (Ego) völlig auf!

Je mehr wir nur noch für andere Wesen leben und wirken und je mehr unser Denken und Handeln aus reiner SELBSTLOSER Liebe und tiefem Mitgefühl geprägt wird, umso mehr sind WIR SELBST es doch, die letztlich profitieren!

Wir sind mit allem verbunden! Wir müssen lernen, dies nur wieder wahrzunehmen!

Alles was wir anderen angetan haben, haben wir in Wahrheit UNS SELBST angetan!
Sei dies im guten, wie im schlechten!

 

Durch die völlige sexuelle Öffnung entwickeln wir Liebe!

Durch Liebe schaffen wir die Verbindung zu allen Wesen und zu dem universellen Schöpfungs-Bewußtsein!

Durch echte tiefe Meditation erlangen wir Klarheit!

Und durch unsere VÖLLIGE SELBSTAUFGABE erreichen wir Leerheit,

und unser gewaltiges angehäuftes Karma löst sich von ganz allein völlig auf!

 

Wenn wir diesen Weg der selbstlosen Liebe WAHRHAFTIG GEHEN, Mitgefühl für alle Menschen und Wesen entwickeln und ihnen in der realen Praxis helfen, dann haben wir WAHRE „Karma-Arbeit“ getan!

Sie kommt somit allen Wesen und UNS SELBST zugute!“

 

(Wang Lin – Jasmin)

 

 

Falls dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn, damit er möglichst vielen Menschen hilfreich sein kann!

 

.